Das Heckengäu bebt!

Abteilung Handball

Berichte

Handball-Krimi mit Happy End

Am Sonntag, den 22.04.2018 hatten die Frauen des TSV Weissach das letzte Saisonspiel in eigener Halle. Bisher konnten sich die Frauen meist als heimstark beweisen, denn bis auf ein Unentschieden gegen die HSG Strohgäu und eine Niederlage gegen den SV Kornwestheim blieben alle Punkte in eigener Halle. Im letzten Heimspiel musste sich der TSV schließlich noch gegen die TSF Ditzingen beweisen, um eine offene Rechnung zu begleichen und den Aufstieg perfekt zu machen.

Die Ansprache des Trainerteams war deutlich: „Schaut, dass wir die Punkte heute hierbehalten, damit der Aufstieg sicher ist. Ansonsten müssen wir weiter zittern und auf einen Patzer von Strohgäu hoffen.“ Die HSG Strohgäu hatte im Spiel gegen Wiernsheim am Vortag zwei Punkte gesichert und war nun wieder gleich auf mit dem TSV Weissach. Aufgrund des direkten Vergleichs verbleibt die Spielgemeinschaft aus Hemmingen und Schwieberdingen jedoch auch bei Punktgleichheit hinter Weissach. Die Theorie war also klar, zwei letzte Punkte mussten her. Nun musste man dies „nur noch“ in die Praxis umsetzen. Gleich zu Beginn war zu spüren, dass die Weissacherinnen ziemlich unter Druck standen, denn bereits nach 3 Minuten konnten die Gäste aus Ditzingen gleich drei Mal den Ball im Weissacher Tor platzieren, während die Gastgeberinnen noch kein einziges Mal trafen. Erst in der 10. Minuten gelang den TSV Frauen erstmals der Ausgleich zum 5:5. Nachdem die knappe Führung in regelmäßigen Abständen die Seiten wechselte (5:6; 7:6; 7:8), wurde klar, dass dies ein hartumkämpftes Spiel werden würde. Beim Treffer zum 8:11 der Gäste sah sich der Weissacher Trainer Hönig zu einer Auszeit gezwungen. Tatsächlich zeigte diese Wirkung und es gelang daraufhin den erneuten Ausgleich zum 11:11 in der 27. Minute zu erlangen. Nach 30 gespielten Minuten zeigte die Anzeigetafel dann einen Spielstand von 12:12.

Es wurde also klar, dass man nun mehr tun muss, um als Sieger und somit Aufsteiger aus dieser Begegnung hervorzugehen. Dennoch waren es die Ditzingerinnen, die den besseren Start erwischten und somit die erste Führung in Hälfte Zwei erlangen konnten. Als die Frauen des TSV Weissach jedoch in der 38. Minute den 16:13 Treffer erzielen konnten, hatte man die Hoffnung, dass der Knoten nun endlich geplatzt sei und man Führung nun bis zum Ertönen der Schlusssirene auf Gastgeberseite behalten könnte. Allerdings kam es anders und man musste erneut den Ausgleich zum 16:16 (42. Minute), 17:17 (44.) und 18:18 (47. Minute) hinnehmen. Das letzte Spiel entwickelte sich langsam aber sicher zu einem echten Krimi und drohte noch schlimmer zu werden, denn nach einer 20:18-Führung in der 53. Minute geriet man zwei Minuten vor Schluss tatsächlich nochmals in Rückstand. Als den TSV die Meisten wahrscheinlich schon abgeschrieben hatte, gaben sie nochmal alles. Eine offene Abwehr und viel Kampfgeist machten es möglich, dass Anja Weindorf den Anschlusstreffer (59. Minute) und Michaela Wöhr den Ausgleichstreffer (60. Minute) erzielen konnten. Während die TSF Ditzingen sich noch darüber ärgerte, dass die Gastgeberinnen ihnen die Führung nahmen, verwandelte Anja Weindorf den Führungstreffer zum 23:22 eine halbe Sekunde vor Abpfiff im gegnerischen Tor. Nun hieß es in der Abwehr zusammenzustehen und keinen Gegentreffer mehr zuzulassen. Allerdings kam es anders als gehofft: die Gäste drangen noch ein letztes Mal zum Weissacher Tor durch und der Unparteiische entschied auf 7-Meter-Strafstoß. Jedoch war dies noch nicht Strafe genug - noch dazu wurde Jennifer Heck die rote Karte gezeigt und sie wurde vom Spiel disqualifiziert. Wenige Sekunden vor Schluss standen sich also die Weissacher Schlussfrau und die Mittespielerin sowie 7m-Schützin gegenüber. Das Unfassbare trat ein und Torfrau Mona Schneider parierte den Wurf der Ditzingerin. Die Weissacher Bank konnte sich nicht auf ihren Plätzen halten und sprang lautstark-freuend auf. Überglücklich und unüberhörbar gewann man die Partie mit einem sehr knappen Endergebnis von 23:22 in der eigenen Halle. Als die Schlusssirene ertönte waren die Weissacher Handballfrauen nicht mehr zu halten und rannten von der Bank aus auf‘s Spielfeld, da sie nun realisierten, dass der Aufstieg in die Bezirksklasse offiziell gesichert war!

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern für die tolle Unterstützung von der Tribüne aus. An dieser Stelle gilt den Weissacher Fußballern ein besonderer Dank, dass sie für die Handballfrauen alles an Stimmung gegeben haben, was nur möglich war.

Es spielten: Daniela Wöhr (TW), Mona Schneider (TW), Karina Wöhr(1), Nicole Stuible, Anja Weindorf(11), Tatjana Knapp, Franziska Hahn, Michaela Wöhr(1), Nadine Heck(4), Sonja Bingemer, Miriam Gohlke (1) und Jennifer Heck(5).

Weissach schlägt Weissach in Weissach :)

Im vorletzten Punktspiel der Saison 2017/2018 am 15.04.2018 hatten die Frauen gleich doppelt-erschwerte Bedingungen. Sie mussten zum einen sonntags spielen und zum anderen erwartete sie eine einstündige Anreise nach Weisssch im Tal.

Weiterlesen...

+++ Einladung zur Abteilungsversammlung am Freitag, den 20.04.2018 um 19:00 Uhr im ehemaligen Seutterareal +++

Agenda:

TOP1: Begrüßung und Eröffnung
TOP2: Beschlussfassung über Tagesordnung
TOP3: Bericht des Abteilungsleiters
TOP4: Bericht des Kassiers
TOP5: Entlastungen
TOP6: Berichte der Mannschaftsverantwortlichen
TOP7: Wahlen
TOP8: Anträge
TOP9: Sonstiges

Anträge für die Abteilungsversammlung müssen bis zum 13.04.2018 schriftlich bei der Abteilungsleiterin Daniela Wöhr eingereicht werden.

TSV Weissach 1907 e.V.
Abteilung HANDBALL
www.weissach-handball.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spielerportraits Herren

Spielerportraits Damen

Bodywork360 HOME FIT

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Login Admins

Unsere Hauptsponsoren:

 

Merken

Merken

Mein Team!

Anfahrt Heckengäuhalle